Schule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung (SFGM)

Mit dem E-Mofa durch den Parcours

Bevor wir im Winter die Verkehrsregeln pauken, nutzen wir das schöne Spätsommerwetter, um unseren Elektroroller kennen zu lernen. Sechs Schülerinnen und Schüler aus Ober- und Werkstufe nehmen am diesjährigen Mofakurs teil, zwei Schüler sind "Wiederholungstäter", sie waren bereits im vergangenen Schuljahr Teilnehmer der Mofa-AG und können bereits einige Fahrpraxis vorweisen. Den vier Neueinsteigern veranschaulicht das, was sie noch alles lernen werden.

Begonnen haben wir mit einem kleinen Parcours. Jede Übung simuliert eine bestimmte Situation im Straßenverkehr:

  • Anfahren hinter einem Hindernis (entspricht dem Einfädeln in den Straßenverkehr)
  • Fahrt über das Spurbrett (übt das Geradeausfahren in einer schmalen Gasse, z.B. an einer Ampelkreuzung)
  • Geradeausfahrt 25 Meter, um ein Gefühl für Beschleunigung und sanftes Bremsen zu bekommen
  • um die kreisförmig aufgestellten Pylonen fahren (gegen den Uhrzeigersinn, wie im Kreisverkehr)
  • Vollbremsung vor einem auf dem Boden liegenden Springseil (Gefahrbremsung vor einem plötzlich auftretenden Hindernis)

Das Spurbrett ist ein hinterhältiges Etwas, es wirft seine(n) Fahrer(in) gerne mal ab oder kippt zur Seite! Wir lernen gerade, mit diesen Gemeinheiten umzugehen - die Kunst ist, trotzdem nicht das Gleichgewicht nicht zu verlieren.

In einem weiteren Parcours werden wir später noch das Fahren einer S-Kurve, den Slalom und den Spurwechsel mit Schulterblick üben.

An dieser Stelle sagen wir "Danke!" dafür, dass der Förderkreis Jahr für Jahr die Haftpflichtversicherung für unseren Elektroroller finanziert, die uns auch Übungsfahrten außerhalb des Schulgeländes ermöglicht.